Löffel-Fund auf Flohmarkt: Brite erzielt bei Auktion 12.000-fachen Einkaufswert

·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Ramponiert, verdellt, aber hunderte Jahre alt: Ein Brite hat auf einem Flohmarkt einen Löffel entdeckt und ihn gekauft. Das gute Stück stellte sich als antik und äußert wertvoll heraus.

A group of old vintage metal spoons on black background. Flat lay design pattern background.
In einer Box voller alter Löffel hat ein Brite auf einem Flohmarkt einen großen Fund gemacht. Foto: Symbolbild / gettyimages

Moderne Schatzsuche: Der Besuch auf einem Londoner Flohmarkt hat sich für einen Briten finanziell gelohnt. Er hat in einer Krabbelkiste voller Besteck einen äußerst ramponierten Löffel entdeckt und ihn für 20 Pence, das sind umgerechnet rund 25 Cent, gekauft.

Für 35 Dollar auf Flohmarkt gekauft: Chinesische Schale ist Vermögen wert

Das gute Stück stellte sich als antik, also hunderte Jahre alt, heraus und hat vergangene Woche auf einer Auktion ein kleines Vermögen erzielt.

Vorsichtiger Schätzwert weit übertroffen

Wie unter anderem der Mirror berichtet, empfand der anonyme Finder den Stil des Löffels als gewöhnlich, er hätte so auch bei Ikea liegen können. Trotzdem erkannte er schnell, dass es sich um ein altes Stück handeln müsse.

Nach dem Kauf kontaktierte er deshalb das Auktionshaus „Lawrences Fine Art“. Ein dort angestellter Silber-Experte datierte den Löffel daraufhin auf das späte 13. Jahrhundert und nannte einen Schätzwert von 500 Pfund (etwa 590 Euro).

Vergraben oder versunken

Das Auktionsgut wurde vor der Versteigerung gelistet und auf der Webseite von Lawrences Fine Art wie folgt beschrieben: „Sehr seltener Löffel mit Eichelkopf. Zustand lässt sich als zerbeult und verdreht beschreiben, mit zahlreichen Dellen. Lässt darauf schließen, dass der Löffel lange Zeit unter der Erde vergraben lag oder in einem Flussbett. Mit Rest-Spuren von Vergoldung.“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Trotz oder wegen dieser Beschreibung haben sich Bieter*innen nicht abschrecken lassen und den vorab geschätzten Preis weit übertroffen. Am Ende schlug er mit 1.900 Pfund zubuche, dazu kamen Gebühren und der Anteil für das Auktionshaus – insgesamt bezahlte ein*e Online-Bieter*in 2.375 Pfund (knapp 2.800 Euro).

Vom Gewinn in den Urlaub fahren

In einer Zusammenfassung des Auktionstages heißt es auf der Webseite von Lawrences Fine Art, dass der Löffel „eine der größten Überraschungen“ gewesen sei. 

Der Silber-Experte des Auktionshauses sagte danach im Gespräch mit dem Mirror: „Der Finder ist nach eigenen Angaben kein Händler, aber er geht regelmäßig zu solchen Flohmärkten und er hat ganz klar ein gutes Auge. Der Löffel ist ihm sofort aufgefallen und er hat ihn aus Interesse gekauft. Schon als er uns den Löffel am Telefon beschrieben hat, wusste ich, dass er sehr alt sein müsse.“

"Bares für Rares XXL": Fünf-Euro-Flohmarktfund ist 60.000 Euro wert!

Laut dem Experten könnte der Zustand des Löffels vielleicht damit erklärt werden, dass er lange Zeit in einem Flussbett gelegen habe und Schiffe darüber geschrammt seien. „Der Finder hat mir in einer sehr netten Mail geschrieben, dass er die Auktion online live mit seiner Tochter verfolgt und es nicht habe fassen können. Ich glaube, er will von seinem Gewinn jetzt einen langen Urlaub machen.“

VIDEO: Sechs Haare Kurt Cobain für mehrere tausend Dollar versteigert

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.