Lost Place in Hamburg: Diese Halle war mal weltbekannt – jetzt ist sie eine Ruine

·Lesedauer: 1 Min.

Mehr als 155 Jahre wurden hier Kämme aus Hartgummi produziert, die unter klingenden Namen wie „Matador“ „Hercules“ oder „Triumph“ weltweit bei Friseuren zum Verkaufsschlager wurden. Doch jetzt bieten die einstmals eindrucksvollen Gebäude der „New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie“ ein trauriges Bild. Die denkmalgeschützte Fabrik an der Ecke Nartenstraße/Neuländer Straße ist zum Spekulationsobjekt verkommen. Der Berliner Unternehmer Christoph Gröner bezeichnet sich als „Nummer eins im Wohnungsbau in Deutschland“ – und er jongliert mit Milliarden. In diversen Großstädten kaufte er große Areale, versprach Tausende bezahlbare Wohnungen zu errichten. Und so einen Plan präsentierte er auch für das Fabrikgelände und das gegenüberliegende Areal, das sogenannte „Neuländer Quarree“. Hamburg: Der Lost-Place...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo