Luftaufnahme von Tiger Woods' Haus: Hoffnung auf ein Comeback?

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Luftaufnahmen von Tiger Woods' Grundstück lassen Fans auf ein Comeback des Golfstars hoffen. Oder bereitet er nur die Karriere seines Sohnes mit dem extravaganten Trainingsgelände vor?

Dieser Auftritt sorgte für Aufsehen: Im Dezember 2020 spielte Tiger Woods im PNC Championship in Orlando, Florida mit Sohn Charlie an seiner Seite. (Bild: Ben Jared/PGA TOUR via Getty Images)
Dieser Auftritt sorgte für Aufsehen: Im Dezember 2020 spielte Tiger Woods im PNC Championship in Orlando, Florida mit Sohn Charlie an seiner Seite. (Bild: Ben Jared/PGA TOUR via Getty Images)

Seit seinem schweren Autounfall am 23. Februar bangt die Golf-Welt um die Karriere von Tiger Woods. Drei Wochen lang verbrachte er in Krankenhaus und musste sich aufgrund von an mehreren Stellen zertrümmerten Schien- und Wadenbeinknochen im rechten Unterschenkel einer komplizierten Operation im Harbor-UCLA Medical Center unterziehen. Die Verletzungen galten als potenziell karriereendend. 

Drohnen-Aufnahmen zeigen Bau-Aktivitäten

Seit Ende März ist der 15-malige Majors-Sieger wieder zuhause in Florida und arbeitet dort an der Reha. Jetzt zeigt eine Drohnen-Aufnahme von seinem Grundstück rege Bau-Aktivitäten. Allem Anschein nach wird hinter seinem Haus die eigene Golf-Anlage umgebaut.

Woods nach Autounfall verwirrt: Wähnte sich in Florida

Auf dem Foto, das der US-Amerikaner Dakota Atkinson auf seinem Twitter-Account postete, ist bereits eine riesige Sandfläche zu erkennen, auf der ein Golfgelände entsteht. Am linken Rand ist bereits ein Green angelegt worden. Atkinson schrieb dazu: "Der Boss renoviert seine Übungs-Anlage." Die "Jupiter Island Practice Facility" hatte Woods eigens designen lassen, als er 2010 in die 15 Millionen US-Dollar teure Villa einzog.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Das Foto des Umbaus hat die Hoffnung unter den Fans geschürt, dass sich der 45-jährige Woods langsam einem Comeback nähern könnte. Nach dem Unfall sah es lange so aus, als sei seine herausragende Golf-Karriere vielleicht sogar endgültig vorbei. Die Bauarbeiten scheinen auf eine Zukunft im Sport zu deuten. 

Für Charlie? Oder doch eine Go-Kart-Bahn?

Allerdings spekulieren manche Fans auch, dass der Golf-Profi das Geländer zum Training für seinen talentierten Sohn Charlie umbauen lässt und nicht für sich selbst. Bei der PNC Championship in Florida war der Zwölfjährige an der Seite seines berühmten Papas angetreten. Die unverkennbare Ähnlichkeit im Spiel bauschten US-Medien direkt zu einer Geschichte vom nächsten Jahrhunderttalent auf. Vor allem in den Sozialen Medien wurde das Duo gefeiert, Fotos des Vater-Sohn-Gespanns verbreiteten sich in Windeseile.

Tiger Woods: Ursache für Unfall steht fest

Nun verfolgten die User auf den Sozialen Medien den Umbau der Trainingsanlage aufmerksam. "Ich hoffe wirklich, dass Tiger zurück kommt. Aber es ist wahrscheinlich eher für Charlie," schrieb ein User. Diese Vermutung teilten viele. Auch wenn ein User scherzte, Woods wolle bestimmt eine Go-Kart-Anlage bauen und Lewis Hamilton solle sich vorsehen. Ein Fan befürchtete sogar, Woods lasse die Anlage komplett zerstören, weil er seine Beine nicht mehr wie gewohnt benutzen könne. Dem widersprachen andere User, denn dann wäre auch das Green auf dem Gelände eingeebnet worden, vermuteten sie. Bis auf Weiteres bleibt also die Hoffnung, dass die Fans noch nicht das letzte Mal einen Turniersieg von Tiger Woods bejubelt haben. Von offizieller Seite gibt es bislang kein Statement zum aktuellen Gesundheitszustand des Golf-Stars. 

VIDEO: Wie der Vater, so der Sohn: Tiger und Charlie Woods treten bei Profi-Turnier an