Lufthansa interessiert sich für Hyperloop-Technologie

Die Lufthansa interessiert sich für die Technologie der Hochgeschwindigkeitsbahn Hyperloop. Laut "BamS" könnte die Fluggesellschaft vier innerdeutsche Strecken durch den Superzug ersetzen

Die Lufthansa interessiert sich für die Technologie der Hochgeschwindigkeitsbahn Hyperloop. "Hyperloop ist eine wichtige Entwicklung, die wir uns genau anschauen", sagte eine Lufthansa-Sprecherin der "Bild am Sonntag". "Wir sprechen zu dem Thema mit entsprechenden Personen."

Dem Bericht zufolge errechnete die Lufthansa bereits, auf welchen Strecken der Hyperloop Flugverbindungen ersetzen könnte. Die Strecken Berlin-München, Berlin-Köln, Düsseldorf-München und Hamburg-München würden als potenziell interessant eingestuft.

Das von Tesla-Gründer Elon Musk erdachte Hyperloop-Konzept sieht vor, dass elektrisch angetriebene Passagierkapseln mit bis zu 1220 Stundenkilometern durch eine Röhre mit niedrigem Luftdruck sausen. Die Entwicklung der Technologie wird von mehreren Unternehmen vorangetrieben, unter anderem von Hyperloop Transportation Technologies (HTT). HTT arbeitet laut "BamS" mit dem Lufthansa-Innovationszentrum in Berlin zusammen.

Die Technik ist noch nicht marktreif. HTT lässt gerade die erste Kapsel bauen, die im Originalmaßstab getestet werden soll. Einen ersten Praxistest, allerdings nur von Komponenten, absolvierte das System erfolgreich Mitte Mai. Kritiker halten das Konzept für Utopie.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen