Lufthansa setzt alle Flüge zum chinesischen Festland bis zum 28. März aus

Lufthansa-Flugzeuge in Frankfurt am Main

Wegen des neuartigen Coronavirus hat die Lufthansa jetzt alle Flüge zum chinesischen Festland bis zum Ende des Winterflugplans am 28. März ausgesetzt. Bis dahin werden nun die Flüge von Lufthansa sowie der Lufthansa-Gesellschaften Swiss und Austrian Airlines von und nach Peking und Shanghai gestrichen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Diese Flüge waren zunächst bis zum 29. Februar gestrichen worden.

Ihre Flüge nach Nanjing, Shenyang und Qingdao hatte die Lufthansa bereits zuvor bis zum Ende des Winterflugplans ausgesetzt. Das Flugprogramm von und nach Hongkong wird demnach leicht reduziert: Beim Kernunternehmen Lufthansa werden vereinzelte Flüge gestrichen, Swiss setzt im März auf den Flügen von und nach Hongkong kleinere Flugzeuge ein.

Passagiere, deren Flug gestrichen wurde, können kostenfrei umbuchen oder erhalten eine Erstattung ihres Ticketpreises, wie die Lufthansa weiter mitteilte. Dies gilt für Passagiere mit einem Ticket, das von Lufthansa, Swiss oder Austrian Airlines ausgestellt wurde und für Flüge mit einer LH, LX oder OS Flugnummer.