Luftstützpunkt der irakischen Armee mit Raketen beschossen

·Lesedauer: 1 Min.
Irakische Sicherheitskräfte

Im Irak ist ein Luftstützpunkt der Armee nördlich der Hauptstadt Bagdad mit Raketen beschossen worden. Der Beschuss erfolgte während eines Einsatzes der irakischen Streitkräfte und regierungstreuer Truppen gegen eine Stellung der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), wie die irakische Armee am Samstag mitteilte. Insgesamt vier Raketen seien auf den Luftstützpunkt abgefeuert worden, auf dem sich mehrere Kampfflugzeuge vom Typ F-16 befinden. Dabei sei ein irakischer Angestellter der US-Unternehmens Sallyport, das sich um die Instandhaltung der F-16 kümmert, verletzt worden, sagte eine Quelle aus Sicherheitskreisen.

Nach Angaben der irakischen Armee wurden insgesamt vier Raketen auf den Luftstützpunkt abgefeuert. Zum Zeitpunkt des Beschusses waren die F-16 an einem Angriff irakischer Streitkräfte auf eine IS-Stellung nördlich der Hauptstadt beteiligt, bei der nach Armeeangaben fünf IS-Kämpfer und zwei Mitglieder regierungstreuer Einheiten getötet wurden. Die irakische Armee habe den Beschuss erwidert.

muk/