Luka Jovic: Wechsel von Frankfurt-Stürmer zu Real Madrid angeblich geplatzt

Letzte Woche wurde der Wechsel noch angeblich perfekt vermeldet, nun scheint ein Transfer geplatzt. Real ist die Ablöse für Luka Jovic wohl zu hoch.

Der Wechsel von Frankfurt-Torjäger Luka Jovic zu Real Madrid ist angeblich geplatzt. Das berichteten jedenfalls Journalisten des normalerweise gut informierten spanischen TV-Senders La Sexta in der Sendung El Chiringuito de Jugones.

Der Grund dafür, dass die Königlichen Abstand von einer Verpflichtung des 21-jährigen Serben nehmen, sei eine zu hohe Ablöseforderung der Eintracht. Die Frankfurter sollen 100 Millionen Euro gefordert haben, was Real deutlich zu viel sei. Die Madrilenen sind wohl höchstens zu einer Ablöse in Höhe von etwa 50 Millionen Euro bereit.

Geht Luka Jovic jetzt zu Barca?

Vergangene Woche hatten die spanische Zeitung AS und der deutsche TV-Sender Sky noch gemeldet, der Wechsel von Jovic nach Madrid sei perfekt. Dort war von 60 Millionen Euro Ablöse die Rede.

Laut La Sexta ist nun der FC Barcelona ein aussichtsreicher Kandidat, Jovic zu verpflichten. Die Katalanen sollen den Angreifer schon seit Monaten regelmäßig beobachtet haben.

Jovic, der von der Eintracht im April mittels Kaufoption fest von Benfica verpflichtet wurde, hat in Frankfurt noch Vertrag bis 2023. In der abgelaufenen Saison kam der serbische Nationalspieler auf 27 Tore in 48 Pflichtspielen.