"Lutschpastillen gegen Viren": Krankheitsbezogene Werbung für Lebensmittel verboten

"Lutschpastillen gegen Viren" oder ein Bild mit einer Frau mit Atemschutzmaske, die ein Vitamin-C-angereichertes Lebensmittel zum Schutz vor "internationalen Viren" anpreist - solche Werbeaussagen verstoßen klar gegen geltendes Recht. Die Wettbewerbszentrale schritt daher in den vergangenen Tagen und Wochen gegen solche Anbieter ein, wie die Organisation am Donnerstag in Bad Homburg mitteilte. Krankheitsbezogene Aussagen sind in der Werbung für Lebensmittel verboten.