Müllkrise könnte bei Kommunalwahl in Rom für Machtwechsel sorgen

·Lesedauer: 1 Min.
Wildschwein in Rom (AFP/Alberto PIZZOLI)

Die Müllkrise in der italienischen Hauptstadt Rom könnte Bürgermeisterin Virginia Raggi bei den Kommunalwahlen am Sonntag und Montag das Amt kosten. Die für ihren Kampf gegen die Mafia bekannte Politikerin von der Fünf-Sterne-Bewegung hatte es in den vergangenen fünf Jahren nicht geschafft, die Müllberge verschwinden zu lassen, die zahlreiche Tiere wie Wildschweine in die Innenstadt locken.

Statt der 43-jährigen Amtsinhaberin von der Anti-Establishment-Partei könnten künftig der Kandidat der Rechten, Nicola Michetti, oder Ex-Finanzminister Roberto Gualtieri von der linken Demokratischen Partei in Rom regieren. Neben der Hauptstadt finden auch in mehr als tausend weiteren italienischen Gemeinden Kommunalwahlen statt, darunter in Mailand und Neapel.

fml/mid

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.