Münchener Rück: Verkaufen wegen „Ian“?

Die Aktie der Münchener Rück (WKN: 843002) verkaufen? Das kommt für viele Einkommensinvestoren nun wirklich nicht infrage. Inzwischen wieder rund 4,5 % Dividendenrendite, eine seit dem Jahre 1969 ungekürzte Dividende und andere Qualitäten formen einen interessanten Mix, der sogar eigentlich vor einem moderaten Wachstum steht.

Ein Analyst spricht jetzt jedoch davon. Er hat der Aktie der Münchener Rück ein Sell-Rating gegeben mit dem Kursziel, das in etwa auf dem jetzigen Bewertungsniveau liegt. Schauen wir uns diese Perspektive einmal etwas näher an.

Münchener Rück: Verkauf-Rating wegen Ian!

Konkret handelt es sich um einen Analysten der Credit Suisse, der jetzt das Sell-Rating ausgesprochen hat. Seiner Ansicht nach sei der DAX-Rückversicherer mit einem Aktienkurs von 242 Euro fair bewertet. Kurzfristig gebe es einen Grund, um sogar regelrecht besorgt zu sein.

Hurrikan Ian würde ein größeres Schadensereignis für die Rückversicherungsbranche und die Münchener Rück sein. Wenn der Wirbelsturm als bedeutendes Ereignis einen maximalen Versicherungsschaden verursacht, so stünden 35 Mrd. US-Dollar im Raum. Für die gesamte Branche könnten die verbleibenden Schadensbudgets aufgebraucht werden.

Ob das realistisch ist? In den kommenden Tagen dürfte das Bild für die Münchener Rück und die Versicherungsbranche klarer werden. Fest steht für mich jedoch auch: Ein Hurrikan, auch mal ein schwerer, gehören zu dem Mix dazu. Es handelt sich um das Geschäft als Rückversicherer, dass solche Ereignisse passieren und abgewickelt werden müssen. Da die Branche jedoch insgesamt im Bereich der Umweltrisiken zunehmend auf ein Angebotsdefizit zusteuert, könnte das im Umkehrschluss bedeuten, dass größere Schäden in Zukunft höhere Prämieneinnahmen rechtfertigen.

Abwarten, was passiert …?!

Im Endeffekt kann es sein, dass die Aktie der Münchener Rück durch Ian unter Druck gerät. Mal sehen, was passiert. Kurzfristig entscheidend dürfte sein, ob das Management an die Prognose von einem Gewinnziel in Höhe von 3,3 Mrd. Euro heranmuss oder nicht. Allerdings ist die Hurrikan-Saison eigentlich in jedem Jahr in gewisser Weise eingeplant.

Mittel- bis langfristig sehe ich eine Menge Potenzial in der Münchener Rück. Wegen der womöglich steigenden Preise, wegen eines möglichen Wachstumskurses und damit verbunden einer günstigen Bewertung. Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 12, eine Dividendenrendite von 4,5 % und ein inzwischen wieder näherungsweise faires Kurs-Buchwert-Verhältnis von knapp über 1 scheinen attraktiv. Kurzfristig belastende Schadensereignisse gehören für mich zu der Aktie dazu. Das sehe ich gewiss nicht als Gamechanger für die Investitionsthese bei der seit Jahrzehnten zuverlässigen Dividendenaktie.

Der Artikel Münchener Rück: Verkaufen wegen „Ian“? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022