Die Münchner Fünferbande - Fünf Meister im DEB-Kader an der Heim-WM

Matthias Kerber

Bei der Eishockey-WM spielt ein Quintett des EHC Red Bull München für Deutschland. "So ein Turnier vor eigenem Publikum ist einzigartig."

München - Heim-WM – das Nonplusultra im Leben eines jeden Sportlers. "Davon träumt man doch sein gesamtes Leben", sagte Erich Kühnhackl, Deutschlands Eishockey-Spieler des 20. Jahrhunderts, der AZ, "bei einer WM dabei zu sein, ist schon großartig, aber eine Weltmeisterschaft vor eigenem Publikum zu bestreiten, das ist einzigartig."

WM-Start am Samstag

Ab dem 5. Mai steigt nun in Deutschland (und Frankreich) die Eishockey-WM. Bundestrainer Marco Sturm setzt für die Partien in der Gruppe A gegen die USA (Fr.), Schweden (Sa.), Russland (Mo.), Slowakei (10.5.), Dänemark (12.5.), Italien (13.5.) und Lettland (16.5.) dabei auf fünf Münchner Meisterwürdenträger: Konrad Abeltshauser, Dominik Kahun, Brooks Macek, Danny aus den Birken und Yannic Seidenberg.

Die AZ stellt das deutsche EHC-Quintett (Red-Bulls-Stürmer Mads Christensen ist für Deutschlands Vorrundengegner Dänemark dabei) vor.

Danny aus den Birken (32): Der Goalie holte mit dem EHC bereits seine dritte Meisterschaft, doch erstmals stand er dabei auch wirklich im Tor. Bei den Titelgewinnen 2007 mit Mannheim und 2016 mit dem EHC war er jeweils nur auf der Ersatzbank. In den Playoffs wuchs aus den Birken, der sonst schon mal gerne Scheiben prallen lässt, über sich hinaus. Mit einer Fangquote von 94,9 Prozent und nur 1,32 Gegentoren im Schnitt war er einer der Erfolgsgaranten.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen