Münchnerin (6) starb am Wilden Kaiser - Tod nach Ski-Unfall: Anklage gegen Pisten-Chef

AZ/ms

Ende Januar starb ein sechsjähriges Mädchen aus München bei einem Skiausflug am Wilden Kaiser. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Innsbruck Strafantrag gegen den Pistenchef gestellt – es geht um fahrlässige Tötung.

München/Söll - Der schreckliche Ski-Unfall Ende Januar am Wilden Kaiser könnte nun ernste Konsequenzen für den Pistenchef haben. Damals verlor die sechsjährige Münchnerin die Kontrolle über ihre Ski und fuhr in eine Schneekanone. Durch den Zusammenstoß erlitt das junge Mädchen so schwere Kopfverletzungen, dass es noch vor Ort starb. Laut Obduktion hat das Mädchen einen Schädelbruch erlitten. "Wir alle sind hier schwer betroffen.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen