Mütter-Foren im Netz: Wenn Dein Baby grunzt – und keiner Verständnis hat

Wer im Internet um Rat sucht, wird nicht immer schlauer

Die größte Mütterberatungsstelle hat immer auf, auch morgens um 3 Uhr, es gibt keine Warteschlange, man braucht keinen Termin. Es gibt auf alles eine Antwort, in Sekundenschnelle. Die größte Mütterberatungsstelle heißt Google.

Sobald das Kind ein Problem hat, wenden sich Mütter (und einige Väter) heute zuerst ans Internet. Man tippt etwas ein, zum Beispiel „Hilfe, mein Baby grunzt“ und bekommt sofort achtzehntausend Treffer.

Schnecke85 über ihren Zwerg

Es gibt nützliche Seiten, etwa von Kinderärzten, und es gibt Mütterforen. Dort schreiben Frauen, die sich Schnecke85 nennen oder Babypups11 oder Schnubidu. Ihre Kinder heißen Maus, Zwerg oder auch Mausi. Diese Frauen haben einen Hang zu Abkürzungen.

Eine Hebamme heißt Hebi, KiÄ ist die Kinderärztin. Lillicat85 schreibt: „Mein Zwerg, 4 Wochen, ist ständig am grunzen und knurren. Es ist so laut, dass wir kaum schlafen können. Sie schreit abends ein bis zwei Stunden, bevor sie einschläft. Danach könnten wir schlafen, aber dann geht das Gegrunze los. Wer weiß Rat?“

Rat weiß Babypups11, wenn vielleicht auch nicht den gewünschten. „Es gibt Mütter, die froh wären, wenn ihr Baby so laut grunzt. Immer dieses Gejammer wegen Lächerlichkeiten. Genieß doch dein...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen