Maas reist zu Gesprächen über Atomwaffensperrvertrag nach New York

Anlässlich seiner Teilnahme an an einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats zum Atomwaffensperrvertrags hat Bundesaußenminister Heiko Maas eine andere Debattenkultur in dem Gremium gefordert. "Wir brauchen mehr Debatte, nicht weniger!", erklärte Maas vor seiner Abreise in Berlin

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) reist am Mittwoch zu einem zweitägigen Besuch nach New York. Nach seiner Ankunft will er an einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats zum Atomwaffensperrvertrag teilnehmen. Die Veranstaltung, bei der auch Experten gehört werden sollen, dient der Vorbereitung der nächsten Überprüfungskonferenz des Vertrags, die Ende April beginnt. Die vorherige Konferenz vor fünf Jahren war ohne Abschlusserklärung der Teilnehmer zu Ende gegangen.

Ein weiteres Thema der Reise ist die humanitäre Lage in Syrien. Darüber diskutiert der Sicherheitsrat am Donnerstag. Geplant ist außerdem eine Veranstaltung der Allianz für den Multilateralismus, die Deutschland und Frankreich im April 2019 ins Leben gerufen hatten.