Maas reist in Nachbarstaaten Afghanistans sowie nach Katar und in die Türkei

·Lesedauer: 1 Min.
Außenminister Heiko Maas (AFP/ANNEGRET HILSE)

Nach dem Ende der Rettungsaktion der Bundeswehr für deutsche Staatsbürger und afghanische Ortskräfte aus Kabul bricht Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Sonntag zu einer mehrtägigen Reise nach Tadschikistan, Usbekistan, Pakistan, Katar sowie in die Türkei auf. In den Ländern werde er Gespräche führen, "damit Afghaninnen und Afghanen von der Grenze schnell und sicher zu unseren Botschaften gelangen können", teilte Maas auf Twitter mit.

Die Bundeswehr hatte am Donnerstag ihre Rettungsflüge aus Kabul beendet. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurden im Rahmen der deutschen Evakuierungsmission mit 37 Flügen mehr als 5300 Menschen in Sicherheit gebracht, darunter rund 500 deutsche und 4000 afghanische Staatsbürger. Nach der Machtübernahme der radikalislamischen Taliban fürchten zahlreiche Afghanen um ihre Sicherheit.

isd/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.