Der "Macher" ist da - Mit Ian Ayre in eine neue Ära

Patrick Mayer

Der neue Löwen-Geschäftsführer Ian Ayre stellt sich im Grünwalder vor. Seine Aufstiegspläne mit dem TSV 1860, sein Stil und seine Familie: Die AZ erklärt den Briten.

München - "Guten Tag, mein Deutsch ist noch nicht so gut. Das bitte ich zu entschuldigen." Ian Ayre (53), mit blau-weißer Krawatte, brauchte keine zehn Sekunden, um beim TSV 1860 das erste Mal für Verblüffung zu sorgen. Der Engländer stellte sich am Montagmittag in der Stadiongaststätte im Grünwalderstadion in erstaunlich gutem Deutsch vor.

"Meine Aufgabe ist, die Löwen wieder stark zu machen", meinte der neue Geschäftsführer, ehe er ins Englische wechselte. Der Mann, der Sechzig zurück in die Bundesliga führen soll, hinterließ definitiv einen hervorragenden Eindruck.

1860-Präsident Peter Cassalette sprach von "einem Meilenstein für eine positive Zukunft". Investor Hasan Ismaik klatschte in der ersten Reihe eifrig Beifall. "Ian Ayre ist ein Macher, wie ihn 1860 wahrscheinlich noch nie gehabt hat. Deshalb habe ich so für seine Verpflichtung gekämpft. Sein Know-how ist gigantisch", ließ Ismaik per Mitteilung über Ayre verlauten, der einen Vertrag bis 2019 unterschrieben hat und das Amt von Interimsboss Anthony Power übernimmt.

Die Hoffnung: Nach turbulenten Jahren soll es für die kontinuierlich chaotischen Löwen endlich wieder nach vorne gehen. Und Ayres Auftreten machte Mut.

Die AZ erklärt die wichtigsten Aussagen des neuen Löwen-Bosses....

Seine Zeit in Liverpool Zehn Jahre lang wirkte der Mann bei den „Reds“, er konsolidierte den englischen Topklub zuletzt als Geschäftsführer. Doch über Liverpool wolle er nun nicht mehr reden, erklärte er, "ab jetzt zählt nur 1860".
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen