Macron und Le Pen bei Präsidentschaftswahl in Frankreich vorne

Macron und Le Pen ziehen in Stichwahl

Der Pro-Europäer Emmanuel Macron und die Rechtspopulistin Marine Le Pen liegen bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich vorne. Laut ersten Hochrechnungen kommt Macron im ersten Wahlgang vom Sonntag auf 23 bis 24 Prozent und Le Pen auf 21,6 bis 23 Prozent. Beide würden damit in die Stichwahl am 7. Mai einziehen. Macron sagte der Nachrichtenagentur AFP, damit werde "ein neues Kapitel im politischen Leben Frankreichs aufgeschlagen".

Dahinter liegen der Linkspartei-Gründer Jean-Luc Mélenchon mit 19,5 bis 20 Prozent und der Konservative François Fillon mit 19 bis 20,3 Prozent. Das Wahlkampfteam Fillons sprach von einer "riesigen Enttäuschung".

Die regierenden Sozialisten des scheidenden Staatschefs François Hollande erlitten eine historische Niederlage. Ihr Kandidat Benoît Hamon kam nur auf sechs bis sieben Prozent. Das ist das mit Abstand schlechteste Ergebnis für einen Sozialisten bei einer Präsidentschaftswahl in der Fünften Republik. Hamon sprach von einer "moralischen Niederlage" und rief zur Wahl Macrons auf.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen