Macron will "Präsident aller Patrioten" gegen "nationalistische Bedrohung" sein

Emmanuel Macron mit seiner Frau Brigitte Trogneux

Der sozialliberale Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron will vor der zweiten Wahlrunde am 7. Mai ein breites Bündnis gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen schmieden. Macron sagte am Sonntagabend vor jubelnden Anhängern in Paris, er wolle der "Präsident der Patrioten" sein, die sich geschlossen der "Bedrohung durch die Nationalisten entgegenstellen".

Macron sagte weiter, er stehe für einen "Weg der Hoffnung für unser Land und für Europa". Als einziger Präsidentschaftskandidat vertritt er einen ausgesprochen pro-europäischen Kurs und wirbt für vertiefte Beziehungen zu Deutschland. Neue Umfragen sagen ihm in der zweiten Wahlrunde einen deutlichen Sieg gegen Le Pen voraus. Nach dem Institut Ipsos Sopra Steria käme er auf 62 Prozent, Harris Interactive sieht ihn sogar mit 64 Prozent vorne.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen