Macrons Sprecher: Telefonat mit Biden zu U-Boot-Streit in "allernächsten Tagen"

·Lesedauer: 1 Min.
Präsidenten Macron (l.) und Biden im Juli (AFP/Brendan Smialowski)

Über den U-Boot-Streit mit den USA und Australien will Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron in Kürze ein Gespräch mit US-Präsident Joe Biden führen. Es werde "in den allernächsten Tagen ein Telefonat" zwischen den beiden Staatschefs geben, sagte Macrons Sprecher Gabriel Attal am Sonntag dem Fernsehsender BFMTV. Macron werde dabei seine "Forderung nach Klarstellung" vorbringen.

"Wir wollen Erklärungen" zu dem, "was einem großen Vertrauensbruch gleichkommt", betonte Attal. Frankreich hatte in der Angelegenheit am Freitag seine Botschafter aus Washington und Canberra zurückgerufen.

Hintergrund des ungewöhnlich heftigen Streits unter Verbündeten ist die Gründung eines neuen Sicherheitsbündnisses für den Indopazifik zwischen den USA, Großbritannien und Australien. Dieses veranlasste die australische Regierung dazu, ein milliardenschweres U-Boot-Geschäft mit Frankreich platzen zu lassen, um stattdessen US-Atom-U-Boote anzuschaffen. Australiens Verteidigungsminister Peter Dutton rechtfertigte das Umschwenken seines Landes unter anderem damit, dass das Rüstungsprojekt mit Frankreich Jahre hinter dem Zeitplan gelegen habe und das Budget überzogen worden sei.

yb/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.