Werbung

Magma unter Grindavík: Straßen und Gehwege brechen auf

Auf den Straßen und Gehwegen der isländischen Stadt Grindavík, rund 40 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Reykjavik gelegen, haben sich teils große Risse und Löcher gebildet. Seit Tagen wird vor einem möglichen Vulkanausbruch gewarnt.

Die rund 3700 Einwohner mussten in der Nacht zu Samstag ihre Häuser verlassen, weil ein etwa 15 Kilometer langer Magma-Tunnel unter Grindavík hindurch bis unter den Meeresboden verläuft.

Das Magma auf der von einem Vulkanausbruch bedrohten isländischen Halbinsel Reykjanes hat sich weiter zur Erdoberfläche vorgearbeitet. Laut isländischem Wetterdienst befindet sich das flüssige Gestein noch in rund 500 Metern Tiefe.