Mal wieder nur Straßen geräumt: „Fahrradstadt Hamburg“ versagt im Winter

·Lesedauer: 1 Min.

Die Radfahrer in Hamburg sind verärgert. Der Grund? Nach den Schneefällen am Freitag waren sowohl Velorouten als auch viele benutzungspflichtige Radwege in der Hansestadt am Wochenende nur sehr eingeschränkt oder gar nicht nutzbar. Auf Twitter machen die Radfahrer ihrer Wut Luft – doch so einfach ist die Sache nicht. „Rad- und Fußverkehr gilt in der Freien- und Autostadt Hamburg halt nicht als Verkehr, sondern als lästiges Mobilitätsbeiwerk“, schreibt ein wütender Twitter-Nutzer unter die geposteten Bilder von vereisten Radwegen. „Das ist wirklich ein Armutszeugnis“, stimmt ein anderer zu. Radfahren im Winter: Hamburgs Wege sind nicht geräumt Im Zentrum der Anklagen: Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne), dem die Twitter-Nutzer vorwerfen, es mit dem erklärten Ziel einer „Fahrradstadt Hamburg“ doch nicht ganz so ernst zu meinen. Denn im Gegensatz zu den...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo