Malaysischer Gynäkologe erfindet erstes Unisex-Kondom der Welt

·Freier Autor
·Lesedauer: 1 Min.

Ein Frauenarzt aus Malaysia hat laut eigenen Angaben das erste Kondom erfunden, das von Männern und Frauen gleichermaßen getragen werden kann.

Ein malaysischer Frauenarzt hat angeblich das erste Unisex-Kondom der Welt erfunden. (Bild: Getty Images)
Ein malaysischer Frauenarzt hat angeblich das erste Unisex-Kondom der Welt erfunden. (Bild: Getty Images)

"Es ist grundsätzlich ein normales Kondom mit einem selbstklebenden Überzug", zitiert Reuters Erfinder John Tang Ing Chinh von der Sanitätsartikelfirma "Twin Catalyst". Das "Wondaleaf Unisex Condom" soll Menschen helfen, sich ungeachtet des Geschlechts und der sexuellen Orientierung besser schützen zu können.

Lesen Sie auch: Umfrage: In diesem Alter haben Menschen den "besten Sex ihres Lebens"

Das Kondom würde sich laut Tang dank seiner klebenden Oberfläche "an die Vagina oder den Penis anheften und für extra Schutz auch die danebenliegenden Bereiche abdecken". Der Klebstoff ist dabei aber nur auf einer Seite des Kondoms angebracht, womit es umgedreht und von beiden Geschlechtern benutzt werden kann.

Der angestrebte Preis für zwei Kondome liegt bei umgerechnet knapp über drei Euro.

"Sobald es aufgeklebt ist, merkt man oft gar nicht mehr, dass es überhaupt da ist"

Hergestellt werden die Verhütungsmittel aus Polyurethan, einem dünnen und flexiblen, aber gleichzeitig starken und wasserbeständigen Material, das auch bei transparenten Wundverbänden zum Einsatz kommt. "Sobald es aufgeklebt ist, merkt man oft gar nicht mehr, dass es überhaupt da ist", sagt der Erfinder über das Material.

Nach zahlreichen klinischen Studien und Tests soll das Kondom im Dezember offiziell auf den Markt kommen. "Ich bin optimistisch", meint Tang, "dass es nach einiger Zeit eine bedeutende Bereicherung für die zahlreichen Verhütungsmethoden sein wird, um ungewollte Schwangerschaft und die Übertragung von Krankheiten zu verhindern".

Im Video: Heuballen-Aktion: Ostseeinsel warnt vor Sex in hohem Gras

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.