Mangelnde Perspektiven: Zahlreiche Flüchtlinge in Deutschland prostituieren sich

Vor allem junge Männer landen in der Szene.

Immer mehr junge Flüchtlinge in Deutschland prostituieren sich. Das berichtet das Radio Berlin-Brandenburg (RBB) unter Berufung auf Hilfsorganisationen. Dabei handele es sich überwiegend um junge Männer aus Afghanistan, Pakistan und dem Iran. Die Prostitution werde meist über Internetforen organisiert. Aber auch im Berliner Tiergarten habe sich eine regelrechte Szene entwickelt. Als Hauptursache sehen die Hilfsorganisationen mangelnde Unterstützungsangebote. Sobald die Flüchtlinge 18 Jahre alt seien, würden viele aus dem Hilfesystem für Jugendliche herausfallen.

Problem schon länger bekannt

Diana Henniges vom Verein „Moabit hilft“ sagte dieser Zeitung, von einer Zunahme könne man zwar nicht sprechen. Das Problem existiere allerdings seit Jahren. Betroffen seien in erster Linie Flüchtlinge, die aufgrund ihrer Herkunft eine schlechte Bleibeperspektive hätten; das seien eben Afghanen, Pakistani oder Iraner. Oft hätten die Betroffenen auch keine Kenntnis des deutschen Asylrechts, oder es spielten Drogen eine Rolle. Im Übrigen sei ein 18-Jähriger noch lange nicht...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen