Mann bleibt mit Arm in Dresdner Bowlingbahn stecken

Ein Mann ist in Dresden mit dem Arm in einer Bowlingbahn stecken geblieben und hat von der Feuerwehr befreit werden müssen. Das Missgeschick passierte am Donnerstag bei Reinigungsarbeiten in der Anlage, in der die Pins nach dem Umfallen automatisch wieder aufgestellt werden, wie die Dresdner Feuerwehr am Freitag berichtete. Der Mitarbeiter litt demnach unter starken Schmerzen und konnte sich nicht selbst befreien.

Nach Rücksprache mit einem Servicetechniker gelang es den Helfern schließlich, den eingeklemmten Arm aus der Anlage zu lösen. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt waren 18 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungswachen sowie ein Rettungshubschrauber beteiligt.

hex/cfm