Mann erschießt in nordhessischem Supermarkt 53-jährige Frau und sich selbst

Ein 58-jähriger Mann hat am Dienstag in einem Supermarkt im nordhessischen Schwalmstadt eine 53-Jährige und anschließend sich selbst erschossen. Wie die Polizei in Homberg unter Verweis auf erste Ermittlungserkenntnisse berichtete, kamen weitere Menschen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen liefen.

Nach Angaben der Beamtinnen und Beamten fielen die Schüsse gegen 13.00 Uhr in einem Discounter im Stadtteil Treysa, alarmierte Einsatzkräfte fanden in dem Geschäft die beiden Toten. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Menschen an dem Geschehen lägen bislang nicht vor, hieß es. Laut übereinstimmenden Zeugenaussagen habe der 58-Jährige zunächst die 53-Jährige und dann sich selbst mit einer Waffe getötet.

Die Polizei entsandte ein Großaufgebot und sperrte den Bereich um den Lebensmittelmarkt weiträumig ab. Schon während des Einsatzes teilte sie im Kurzbotschaftendienst Twitter mit, dass für weitere Menschen oder die Bevölkerung keine Gefahr bestehe.

In welcher Beziehung die Toten zueinander standen, war zunächst noch offen. "Die genauen Hintergründe sowie der Ablauf der Tat sind nun Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen", erklärten die Beamtinnen und Beamten.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.