Mann mit mehr als fünf Promille hält Bundespolizei in Leipzig auf Trab

Logo der Bundespolizei (AFP/RONNY HARTMANN) (RONNY HARTMANN)

Ein stark alkoholisierter Mann hat die Bundespolizei in Leipzig beschäftigt. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 51-Jährigen einen Wert von mehr als fünf Promille, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Beschuldigte hatte zuvor am Montag Bierflaschen in Richtung der vor dem Leipziger Hauptbahnhof wartenden Taxis geworfen. Verletzt wurde dabei niemand, auch an den Fahrzeugen entstand kein Schaden.

Bereits mehrere Stunden vorher war die Bundespolizei wegen eines Fahrgastes ohne Ticket in einer Regionalbahn alarmiert worden. Der Mann, bei dem es sich ebenfalls um den 51-Jährigen handelte, beleidigte zudem einen Servicemitarbeiter der Bahn. Die Streife fand bei dem Mann auch einen Teleskopschlagstock. Gegen den Beschuldigten wird nun wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung, Beleidigung und des Erschleichens von Leistungen ermittelt. Hinzu kommt noch eine Ordnungswidrigkeit wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

hex/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.