Mann nach mutmaßlichem Hai-Angriff in Australien vermisst

·Lesedauer: 1 Min.
Warnschild vor möglichen Hai-Angriffen (AFP/PETER PARKS)

An der Westküste Australiens wird ein Mann nach einem mutmaßlichen Hai-Angriff vermisst. Die Wasserschutzpolizei koordiniere derzeit die Suche in einem Gebiet südlich von Perth, erklärte die Polizei am Samstag. Der Fernsehsender ABC berichtete, dass Menschen von einem Boot aus Zeuge eines Angriffs eines Weißen Hais sowie eines Tigerhais auf einen Schwimmer geworden seien.

Die Bootinsassen warnten daraufhin die anderen Menschen am Strand. "Das Verhalten der Zeugen war heldenhaft und sehr mutig", sagte die stellvertretende Inspektorin der westaustralischen Polizei, Emma Barnes.

Nach Angaben der Umweltschutzorganisation Taronga Conservation Society Australia wäre dies der 18. Hai-Angriff in Australien in diesem Jahr. Bei den bisherigen Angriffen starben demnach zwei Menschen. Im vergangenen Jahr gab es nach offiziellen Angaben 26 Hai-Attacken, von denen acht tödlich verliefen.

pe/bfi

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.