Werbung

Mann bei Polizeieinsatz in Frankfurt am Main erschossen

In Frankfurt am Main ist ein Mann bei einem Polizeieinsatz durch Schüsse ums Leben gekommen. Die Polizei sei wegen eines mutmaßlichen Angreifers gerufen worden, erklärte das hessische Landeskriminalamt. (INA FASSBENDER)
In Frankfurt am Main ist ein Mann bei einem Polizeieinsatz durch Schüsse ums Leben gekommen. Die Polizei sei wegen eines mutmaßlichen Angreifers gerufen worden, erklärte das hessische Landeskriminalamt. (INA FASSBENDER)

In Frankfurt am Main ist ein Mann bei einem Polizeieinsatz durch Schüsse ums Leben gekommen. Die Polizei sei wegen eines mutmaßlichen Angreifers in den Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen gerufen worden, erklärte das hessische Landeskriminalamt am Mittwoch. Infolge des Schusswaffengebrauchs starb der 40-Jährige.

Nach Angaben der Ermittler war die Polizei am späten Dienstagnachmittag alarmiert worden, weil ein mit einem Messer bewaffneter Mann auf offener Straße wahllos zwei Frauen angegriffen hatte. Eine 33-Jährige wurde dabei im Gesicht verletzt. Beide Frauen flüchteten in Richtung eines Hotels.

Am Tatort hätten drei Beamte ihre Dienstwaffen benutzt. Dabei wurde der 40-Jährige am Oberkörper verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er wenig später starb. Eine Obduktion der Leiche wurde für Mittwoch angesetzt. Bei dem 40-Jährigen handle es sich um einen Mann, der in einer betreuten Einrichtung für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen gelebt habe.

Im Zuge des Polizeieinsatzes wurde zudem ein 21-Jähriger verletzt. Mutmaßlich traf ihn das Projektil eines Querschlägers. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Das hessische Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen gegen die Polizisten.

ald/cfm