Mann in Sachsen erschießt zuerst Nachbarn und dann sich selbst

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Ein 69-Jähriger soll im sächsischen Lichtenstein zunächst seinen Nachbarn und anschließend sich selbst erschossen haben. Die Ehefrau des mutmaßlichen Schützen habe ihren Mann am Dienstagnachmittag tot auf dem eigenen Grundstück gefunden, teilte die Polizei in Zwickau am Mittwoch mit. Die Beamten fanden aber nicht nur die Leiche des 69-Jährigen, sondern auch die seines 58-jährigen Nachbarn.

Erste polizeiliche Ermittlungen hätten ergeben, dass der 69-Jährige zuerst seinen Nachbarn in dessen Garage und anschließend sich selbst erschossen habe. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Menschen gebe es nicht, erklärte die Polizei. Der 69-Jährige war demnach legal im Besitz von Schusswaffen. Grund für die Tat könnte laut Polizei ein lang andauernder Nachbarschaftsstreit gewesen sein.

fho/cfm