Mann stirbt nach Sprung in Bootsschleuse

Zu einem tödlichen Unfall kam es am Dienstag an einer Bootsschleuse im hessischen Villmar. Ein 25-jähriger Mann aus Wiesbaden sprang mit einem Kopfsprung in die Schleuse, die zu diesem Zeitpunkt lediglich rund 70 Zentimeter Wasser führte, wie das Polizeipräsidium Wiesbaden am Mittwoch erklärte. Demnach starb der junge Mann noch am Unfallort an seinen schweren Kopfverletzungen.

Vor seinem Sprung hatte der Mann demnach von der Schleusenmauer aus den Bootsverkehr beobachtet. Als alle Boote die Schleuse verlassen hatten, nahm der 25-Jährige Anlauf und sprang mit dem Kopf voran in die Schleuse. Dabei schlug er so hart auf den Grund der Schleuse auf, dass er reglos im Wasser liegen blieb. Rettungsmaßnahmen blieben demnach ohne Erfolg.

fho/mt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.