Mann stolpert über Schuhe – und will Ehefrau auf 100.000 Dollar verklagen

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Weil er angeblich über die Schuhe seiner Angetrauten stolperte und sich schwere Verletzungen zuzog, hat ein Mann aus Cleveland versucht, seine Frau zu verklagen. Ein US-Gericht hat dem kuriosen Fall nun ein Ende gesetzt.

Ein herumstehendes Paar Schuhe sorgte in Cleveland für eine ganz besondere Belastungsprobe für einer Ehe. (Bild: Ute Grabowsky/Photothek via Getty Images)
Ein herumstehendes Paar Schuhe sorgte in Cleveland für eine ganz besondere Belastungsprobe für einer Ehe. (Bild: Ute Grabowsky/Photothek via Getty Images)

Es war ein Sturz mit gravierenden Folgen, der sich laut "cleveland.com" im Februar 2018 ereignete: Judy Khoury bat ihren Verlobten John Walworth, eine Kiste mit Essigflaschen aus ihrem Auto in den Keller ihres Hauses in Cleveland zu tragen. Eine unspektakuläre Bitte mit bösem Ausgang, denn Walworth stolperte laut eigenen Aussagen über die Schuhe seiner Partnerin und stürzte "tragisch und brutal", wie er es selbst schilderte.

Mehrere Knochenbrüche in Armen, Beinen und Händen waren die Folge, gefolgt von zahlreichen und kostspieligen Operationen und einer Physiotherapie. Arztrechnungen in Höhe von 80.000 US-Dollar hätten sich so angestaut, zudem habe Walworth eigenen Angaben zufolge wegen seines langen Ausfalls mehr als 18.000 Dollar an Arbeitseinkommen verloren. Eine Summe von beinahe 100.000 Dollar, die Walworth der Vorfall kostete.

Was also tun? Im Oktober 2019 verklagte er seine Partnerin auf exakt diese Summe – und zwar nur fünf Monate nach ihrer Hochzeit im Mai.

Berufungsgericht setzt der bizarren Klage ein Ende

Seine Ehefrau Khoury fühle sich zwar dafür verantwortlich, die Schuhe am "Tatort" stehen gelassen zu haben, ließen ihre Anwälte verlauten. Doch sei dies Gang und Gäbe gewesen, zudem habe sie nicht einmal gesehen, ob der Stolperer ihres Ehemanns überhaupt die Schuld der herumstehenden Schuhe waren. "Hätte Mr. Walworth normale Umsicht walten lassen und ganz einfach geschaut, wo er hingeht – vor allem, da er auf dem Weg war, eine Treppe hinunter zu steigen – hätte er die Schuhe auf dem Boden ganz leicht sehen können", hieß es von den Anwälten.

Ende September setzte nun ein Berufungsgericht dem kuriosen Fall ein Ende und bestätigte ein vorhergehendes Urteil, wonach Walworth seine Ehefrau nicht verklagen könne – weil es keine Beweise gebe, dass er die Schuhe auf keinen Fall hätte sehen können.

Und die Ehe zwischen Judy Khoury und John Walworth? Dem Bericht zufolge sind beide noch verheiratet.

VIDEO: Gruselige Cupcakes zu Halloween

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.