Mann verletzt zwei Frauen in Berlin bei Nachbarschaftsstreit mit Schwefelsäure

Zwei Frauen sind im Berliner Stadtteil Hellersdorf Angriff eines Säureangriffs geworden. Eine 42-jährige Mieterin alarmierte die Polizei, nachdem sie auf ihrem Balkon in eine Flüssigkeit getreten war und Verätzungen an der Fußsohle erlitten hatte. (INA FASSBENDER)
Zwei Frauen sind im Berliner Stadtteil Hellersdorf Angriff eines Säureangriffs geworden. Eine 42-jährige Mieterin alarmierte die Polizei, nachdem sie auf ihrem Balkon in eine Flüssigkeit getreten war und Verätzungen an der Fußsohle erlitten hatte. (INA FASSBENDER)

Zwei Frauen sind im Berliner Stadtteil Hellersdorf Angriff eines Säureangriffs geworden. Eine 42-jährige Mieterin alarmierte die Polizei, nachdem sie am Sonntagmorgen auf ihrem Balkon im vierten Stock barfuß in eine Flüssigkeit getreten war und Verätzungen an der Fußsohle erlitten hatte , wie die Polizei am Montag mitteilte. Außerdem nahm sie Beschädigungen an ihrem Balkon und einen unangenehmen Geruch wahr.

Eine 41-Jährige, die ihren Balkon ein Stockwerk tiefer hat, erlitt ebenfalls eine Verätzung am Finger, als sie über Flüssigkeit an der Balkonbrüstung strich. Beide Frauen wurden zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Die 42-Jährige lenkte den Verdacht auf ihren Nachbarn über ihr, mit dem sie bereits häufiger in Streit geraten war. Sie äußerte die Befürchtung, dass der 36-Jährige Zugriff auf säurehaltige Flüssigkeit habe und mit dieser ihre Balkonbepflanzung schädigen wolle.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Nachbarn entdeckten die Ermittler tatsächlich eine Flasche mit Schwefelsäure. Er wurde vorübergehend festgenommen und muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

wik/cfm