Manuel Neuer verletzt - Spiel gegen Augsburg: Endlich Adrenalin für Ulreich

Maximilian Koch

Gegen den FC Augsburg feiert Sven Ulreich seine Startelf-Premiere für Bayern in der Liga. In der Champions League setzt Trainer Carlo Ancelotti wieder auf Manuel Neuer.

München - Als Sven Ulreich sein letztes und bislang einziges Bundesliga-Spiel für den FC Bayern bestritt, stand ein gewisser Medhi Benatia in der Startformation. Später wurde Sebastian Rode eingewechselt, auf der Bank saß Serdar Tasci. Und zum Matchwinner wurde ein Mann, über dessen vorzeitiges Karriereende zuletzt schon spekuliert wurde: Mario Götze, inzwischen nach Dortmund zurückgewechselt und an einer Stoffwechselkrankheit leidend, erzielte zwei Tore am bedeutungslosen letzten Spieltag der Saison 2015/16 beim 3:1-Sieg des Meisters Bayern gegen Absteiger Hannover 96.

Vier Pflichtspieleinsätze

Nicht mal ein Jahr ist das nun her, doch es scheint viel länger zurückzuliegen, wenn man die Namen all dieser Spieler liest, die den Klub seitdem verlassen haben. Für Sven Ulreich, der damals nach 51 Minuten für Manuel Neuer eingewechselt wurde, muss es sich sogar anfühlen wie eine halbe Ewigkeit. Der Torhüter war 2015 vom VfB Stuttgart zu den Bayern gewechselt und hat seitdem ganze vier Einsätze in Pflichtspielen absolviert. Es ist leicht nachzuempfinden, wie der 28-Jährige diesem Samstag, dem Spiel gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr/Sky) entgegenfiebert.

Buli-Startelfdebüt für Bayern

Denn erstmals in seiner Bayern-Zeit wird Ulreich, der seine leichte Handverletzung aus dem Donnerstags-Training überwunden hat, in einem Bundesliga-Spiel von Beginn an auf dem Platz stehen.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen