Marathonläufer nach Grabsch-Attacke auf Moderatorin gesperrt

Ben Barthmann
Sports Editor

Beim Marathonlauf am Samstag in Savannah, Georgia wurde die Moderatorin Alex Bozarjian live im TV von einem vorbeilaufenden Teilnehmer begrapscht. Der Läufer wurde nun identifiziert und lebenslang gesperrt.

Moderatorin Alex Bozarjian wurde Opfer eines sexuellen Übergriffs. (Bild: Twitter @GrrrlZilla)

Bozarjian hatte am Seitenrand eine kurze Moderation gehalten, als der Täter sich von hinten näherte und der Reporterin auf ihren Po schlug. Bozarjian reagierte verwirrt, während der Läufer wieder ins Tempo ging und sich schnell vom Tatort entfernte.

Die TV-Bilder allerdings waren eindeutig und so konnte der Läufer vom Veranstalter identifiziert werden. In einer Mittelung gaben sie bekannt, dass der Mann lebenslang von allen Rennen ausgeschlossen werden: “Wir tolerieren derartiges Verhalten auf keinen Fall.”

Moderatorin: “Du hast mich verletzt”

Bozarjian hatte sich per Twitter selbst zu Wort gemeldet: “An den Mann, der mir live im TV an diesem Morgen auf den Po geschlagen hat: Du hast mich wie einen Gegenstand behandelt, mich verletzt und in Verlegenheit gebracht. Keine Frau sollte das JEMALS während der Arbeit oder irgendwo anders erleben müssen. Verhalte dich besser.”

Update, 11. Dezember: Inzwischen ist klar, dass die Moderatorin auch gerichtlich gegen den Täter vorgehen wird. Der Täter, mittlerweile als Tommy Callaway identifiziert, hat sich bereits einen Anwalt genommen. “Tommy ist ein liebender Ehemann und Vater, der sehr aktiv in der Gemeinde ist”, teilte dieser mit.

Callaway selbst rechtfertigte sich gegenüber Inside Edition: “Ich bin im Moment verloren gegangen. Ich wollte meine Hände nach oben bringen und in die Kamera winken. Es war ein falsches Urteil in Charakter und Entscheidungsfindung. Ich habe ihren Rücken berührt, ich weiß nicht genau, wo ich sie berührt habe.”