„March for Science“: Hamburger protestieren gegen „alternative Fakten“

2000 Menschen gehen für die Werte der Wissenschaft auf die Straße.

Der 22. April ist der „Tag der Erde“ – das perfekte Datum für den „March for Science“, finden die Veranstalter, und lockten weltweit Tausende auf die Straßen. Auch in Hamburg kamen rund 2000 Menschen am Rathausmarkt zusammen – darunter Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne). Der friedliche Protest richtet sich vor allem gegen sogenannte „alternative Fakten“ und betont die Bedeutung der Wissenschaft für Gesellschaft und Umwelt.

„Wenn das Leugnen des Klimawandels mehrheitsfähig geworden ist und Fakten Alternativen bekommen, genügt es nicht mehr,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen