Marilyn Manson: Weitere Frau beschuldigt ihn der Vergewaltigung

·Lesedauer: 2 Min.
Gegen Schock-Rocker Marilyn Manson laufen bereits mehrere Verfahren (Bild: Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect)
Gegen Schock-Rocker Marilyn Manson laufen bereits mehrere Verfahren (Bild: Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect)

Die Negativ-Schlagzeilen um Marilyn Manson (52) reißen nicht ab. Nun wird der Musiker von einer weiteren Frau verklagt, die ihm vorwirft, sie vergewaltigt zu haben. Das berichtet das US-Promi-Portal "TMZ".

In Gerichtsunterlagen, die der Seite vorliegen sollen, heißt es unter anderem: Die nicht namentlich genannte Frau soll mit Manson im Jahr 2011 in einer Beziehung gewesen sein. Anfänglich soll diese noch "romantisch und sanft" gewesen sein. Später habe Manson ihr dann ein verstörendes Video gezeigt, indem eine Frau im Jahr 1996 sexuell gedemütigt und mit einer Waffe bedroht worden sei. Die Frau sei von dem Video dermaßen geschockt gewesen, dass sie um ihr eigenes Leben gefürchtet habe.

Nachdem die Beziehung beendet gewesen sei, habe Manson die Frau vergewaltigt, als sie dem Musiker seinen Hausschlüssel zurückgebracht habe. Außerdem soll er damit gedroht haben, sie umzubringen.

Ein Sprecher Mansons wollte die in der Klage beschriebenen Vorgänge auf "TMZ"-Anfrage nicht kommentieren. Bei dem Video soll es sich allerdings um einen gescripteten Kurzfilm gehandelt haben, der für ein Projekt gedacht war, das dann nie veröffentlicht worden sei.

Mehrere laufende Verfahren

Seit Anfang des Jahres erheben mehrere Frauen schwere Missbrauchsvorwürfe gegen den Schock-Rocker. Den Stein ins Rollen gebracht hatte im Februar dieses Jahres "Westworld"-Schauspielerin Evan Rachel Wood (33), die mehrere Jahre mit Manson liiert gewesen war. Die Schauspielerinnen Esmé Bianco (39) sowie Mansons ehemalige Assistentin Ashley Walters haben Klage gegen den Musiker eingereicht.

Außerdem ermittelt die Polizei Gilford im US-Bundesstaat New Hampshire gegen Manson aufgrund mutmaßlicher Körperverletzung. Laut US-Medienberichten soll der Sänger bei einem Konzert 2019 eine Filmkamera bespuckt haben.

Manson weist bislang alle Vorwürfe von sich. In einem Statement teilte er mit: "Offensichtlich waren mein Leben und meine Kunst lange Zeit Magneten für Kontroversen, aber diese jüngsten Behauptungen über mich sind schreckliche Verzerrungen der Realität." Sein Musiklabel und sein Manager hatten später die Zusammenarbeit mit Manson beendet.