Mark Zuckerberg: Wie es zu dem Sunscreen-Foto kam

(mia/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Mark Zuckerberg kann über sich selbst lachen. (Bild: Frederic Legrand - COMEO / Shutterstock.com)
Mark Zuckerberg kann über sich selbst lachen. (Bild: Frederic Legrand - COMEO / Shutterstock.com)

Mark Zuckerberg (36) hat am Mittwoch in einem Livechat auf Instagram noch einmal über sein Foto gesprochen, das vor knapp einem Jahr um die Welt gegangen ist. Darauf ist Zuckerberg bei einem Surfausflug auf Hawaii zu sehen - das Gesicht mit einer dicken Schicht weißer Sonnencreme bemalt. Das Foto war im Juli viral gegangen und hat sich mittlerweile zum Meme verwandelt - dabei wollte Zuckerberg mit der Aktion eigentlich genau das verhindern.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

In dem Gespräch mit Instagram-Boss Adam Mosseri (38) erklärte er: "Ich bemerkte, dass dieser Paparazzi-Typ uns folgte und ich wollte nicht, dass er mich erkennt. Also was tue ich? Ich klatsche eine Tonne Sonnencreme auf mein Gesicht." Die Aktion sei allerdings nach hinten losgegangen, gab der 36-Jährige zu. "Ich hätte das wirklich durchdenken sollen", fügte er hinzu. "Das ist einfach viel zu viel Sonnenschutz. Niemand muss so viel Sonnenschutz tragen."

Facebook-Chef: Mark Zuckerberg benutzt Konkurrenz-App Signal

Zuckerberg nimmt die Späße, die nun über ihn gemacht werden, allerdings locker: "Wenn jemand ein Sonnenschutz-Meme veröffentlichen möchte, ist es cool. Ich freue mich, das Internet zum Lachen zu bringen", sagte er. "Ich lache darüber und finde es ziemlich lustig."

VIDEO: Mark Zuckerberg ist jetzt Centi-Milliardär