Markise und Kinderwagen bremsen Sturz von Dreijährigem aus Fenster

Rettungswagen (AFP/INA FASSBENDER) (INA FASSBENDER)

Die Markise eines Bekleidungsgeschäfts und ein Kinderwagen haben beim Absturz eines Dreijährigen im niedersächsischen Verden Schlimmeres verhindert. Nach Angaben der Polizei vom Montag bremsten sie den Fall des Jungen ab, als dieser in einem unbeobachteten Moment aus einem Fenster im ersten Stockwerk stürzte. Nach ersten Einschätzungen wurde er nur leicht verletzt.

Der Vorfall ereignete sich am Montag in einer Rechtsanwaltskanzlei in der Verdener Fußgängerzone, in sich die Mutter des Kleinkinds aufhielt. Unbemerkt kletterte der Junge auf eine Fensterbank und stürzte aus dem Fenster. Abgemildert wurde sein Fall allerdings durch die Markise eines unter der Kanzlei angesiedelten Geschäfts und zusätzlich durch einen zufällig vorbeigeschobenen Kinderwagen.

Ebenfalls zufällig anwesende Polizisten bemerkten das Geschehen und riefen den Rettungsdienst, der das Kind in ein Krankenhaus brachte. Laut Beamten war nach Untersuchungen nur von leichten Verletzungen auszugehen, die sich der Junge bei seinem abgemilderten Sturz auf das Pflaster zuzog. Das Kind in dem Kinderwagen blieb unverletzt.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.