Markus Lanz: Ein bisschen Mansplaining, ein paar Szenen einer Ehe

Journalist Dirk Schümer übernahm gestern die Rolle, die sonst Lanz zu eigen ist. Er erklärte uns allen ein wenig die Welt.

Gestern zu Gast bei Markus Lanz: Journalist und Autor Dirk Schümer, Ärztin Prof. Marion Kiechle und deren Gatte Marcel Reif, Ex-Fußballprofi Fabian Boll und Ski-Freerider Felix Wiemers.

Den Anfang macht Dirk Schümer mit seiner Einschätzung zur Wahl in den Niederlanden und dem Streit mit der Türkei. In Soest geboren, in Hamburg, Paris und Basel studiert, in Wien gearbeitet, aktueller Wohnsitz: Venedig. Schümer ist, so Lanz, „ein echter Europäer“ und das ist schön. Leider ist er auch ein echter Mansplainer.

Lanz: „Die Niederlande sind kein Idyll mehr, aus Tulpen, Joints und Rastalocken“

Autor Dirk Schümer erklärt Europa

Mansplaining – für die, die noch nicht mit dem Begriff vertraut sind: „Das Phänomen, wenn ein Mann herablassend mit jemandem (vor allem einer Frau) über einen Themenbereich spricht, von dem er nur unvollständige Kenntnisse hat, unter der fälschlichen Annahme, er wisse mehr über den Gegenstand als die Person, mit der er spricht.“ (Quelle: Merriam-Webster’s Collegiate Dictionary)

Lanz will wissen: „Die Niederlande sind schon lange kein Idyll mehr, aus Tulpen, Joints und Rastalocken. Was ist da passiert?“ Schümer bilanziert: „Rechtspopulismus ist auch immer eine sozialdemokratische Angelegenheit.“ Und Geert Wilders? Ist gar nicht mal so wichtig. „Er hat nicht meine Sympathie als Politiker, aber als Mensch tut er mir leid.“

Was die Türkei angeht: Den Nazivergleich kann Schümer nicht mehr hören. Ansonsten fällt ihm jedoch nicht viel mehr ein, als sich auf den Flüchtlingsdeal und Angela Merkels Bestechlichkeit zu berufen und dass Erdogan im Falle eines Falles halt die Schleusen wieder aufmache. Vielleicht ist die Türkei aber auch schon zu weit entfernt; gehört für diesen waschechten Europäer einfach nicht mehr zu Europa.

Marcel Reif: „Ich bin Kanzlergatte“

In der Diskussion mit Marcel Reif und Ehefrau Marion Kiechle geht es anschließend viel um Privates – das ist aber gar nicht mal so doof, da die beiden eine recht emanzipierte Beziehung zu pflegen scheinen. Reif bezeichnet sich angesichts der äußerst erfolgreichen Ehefrau gerne mal als „Kanzlergatte“.

Marcel Reif ist ganz froh, wenn sich nicht alles nur um ihn dreht

Die beiden plaudern ein wenig aus ihrer Ehe, Reif erzählt von seinen Verpflichtungen beim „Damenprogramm“, wenn Kiechle wieder auf Kongressen im Ausland ist und outet sich als absolutes Fangirl. (George Clooney! Liam Neeson!)

Dann bleibt noch ein wenig Zeit für Fabian Boll, der während seiner Zeit als Mannschaftskapitän von St. Pauli auch Kriminalkommissar war, und Ski-Freerider Felix Wiemers. Schümer quatscht immer wieder dazwischen („Fußball appelliert an die niedrigsten Instinkte, wie Religion“). Immerhin ein Mansplainer, der auch Männern die Welt erklärt. (ah)

Fotos: Screenshot/ZDF

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen