Markus Lanz: Sigmar Gabriel über "gefährliche Lage" in Deutschland

War zum ersten Mal in der Sendung von Markus Lanz: Sigmar Gabriel. (Bild: ZDF/Screenshot)

So locker und offen hat man Sigmar Gabriel selten erlebt: In der Sendung von Markus Lanz sprach der ehemalige SPD-Vorsitzende über sein Frührentnerdasein, seine Eitelkeit und seinen Drang, im Rampenlicht zu stehen. Und auch um die Probleme der gegenwärtigen Politik ging es.

Entspannt sah er aus, der ehemalige Vizekanzler Deutschlands: Sigmar Gabriel scheint das Dasein als Frührentner zu genießen, wie man in der Sendung von Markus Lanz am Donnerstag sehen konnte. Gabriel habe jetzt mehr Zeit, sich um seine drei Töchter zu kümmern, habe zum ersten Mal seit Jahren drei Wochen Sommerferien ohne Unterbrechung erleben können. Das genieße er. Gabriel gestand jedoch auch, dass es ihn in den Fingern jucke. Er würde schon gerne Politik machen.

Diese Zerrissenheit zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit sprach Lanz fast schon in Psychotherapeuten-Manier an: „Auf der einen Seite sind Sie dieser eigentlich sehr zurückhaltende Privatmann, dieser fast schüchterne Mensch. Der auf der anderen Seite aber genau dieses große Rampenlicht braucht. Irre ich mich da? Es quält Sie einerseits und Sie hadern damit, immer wieder an die Öffentlichkeit zu müssen, und gleichzeitig brauchen Sie‘s.“

Worauf Gabriel erst einmal nach den richtigen Worten suchen musste. Doch schlagfertig wie eh und je, konterte der 59-Jährige halb im Scherz: „Ich weiß nicht, ob Sie meine erste Frau getroffen haben. Die hat ähnliche Theorien verbreitet.“ Damit hatte der ehemalige Vizekanzler die Lacher auf seiner Seite. Er gestand aber: „Da ist was dran.“ Dieses Suchen der Öffentlichkeit habe sicher auch was mit Eitelkeit zu tun, so Gabriel. Das sei aber unter Politikern recht verbreitet.

Ein Leben ohne Politik genießt er zwar – so ganz kann Sigmar Gabriel aber nicht loslassen. (Bild: Wenn)

Es ging an dem Abend aber auch um Politik. Eine „gefährliche Lage“ herrsche derzeit in Deutschland, stellte Gabriel fest. Immer mehr Menschen hätten den Eindruck, die Politik kreise nur noch um sich selber. „Die Menschen gehen jeden Tag arbeiten, haben den Anspruch oder werden dazu verdonnert, ihren Job anständig zu machen. Dann schalten die abends den Fernseher ein und fragen sich: ‚Was treiben die da eigentlich?‘“

Mit Politikern – sich selbst eingeschlossen – ging er hart ins Gericht: „Wir haben eine Phase erreicht, wo wir aufpassen müssen, dass die Leute nicht an uns verzweifeln.“ Er wünsche sich, dass die Koalition wieder zueinander finde. Denn Europa befinde sich in schwierigen Zeiten. Gabriel: „Wenn Deutschland vibriert, dann wackelt Europa – und wir vibrieren derzeit ziemlich stark.“

Zwar sei die angespannte politische Lage derzeit nicht mit der Situation von vor hundert Jahren in der Weimarer Republik zu vergleichen. Doch damals seien „überall in Europa ähnliche Bewegungen unterwegs“ gewesen, die den Parlamentarismus verächtlich gemacht und zum Nationalismus geführt hätten.

Für die Politik bedeute dies, sich wieder mehr den Menschen zuhören und zuwenden zu müssen, anstatt immer nur mit dem Finger auf andere zu zeigen. Dass er selber einmal mit dem Finger – und zwar dem mittleren – auf andere gezeigt hat, ist ihm aber nicht peinlich. In der Sendung wurde ein Clip eingespielt, der zeigt, wie Sigmar Gabriel im August 2016 Pöblern den Stinkefinger gezeigt hatte. Bei Markus Lanz sagte er, er hätte damals gleich beide Mittelfinger zeigen sollen.

Denn aus dem Pulk der Pöbler habe ein Nazi ihm zugerufen: „Dein Vater hat sein Land noch geliebt.“ Gabriel zu Lanz: „Mein Vater war bis zu seinem letzten Tage seines Lebens glühender Nationalsozialist.“

Angela Merkel schätze er wegen eines Satzes, den sie ihm im September 2015 gesagt hat. (Bild: ZDF/Screenshot)

Außerdem sagte Gabriel noch, eines der wichtigsten Themen sei derzeit die Migrationsfrage. 400 Millionen Menschen würden nach Expertenmeinungen überlegen, ihren Kontinent zu verlassen. „Und die werden nicht nach China gehen“, so Gabriel. Die Migration wird das Thema dieses Jahrhunderts sein.

In diesem Rahmen verriet Gabriel auch, was Angela Merkel im September 2015 zu ihm sagte, als es um die sogenannte Grenzöffnung ging, um in Ungarn gestrandete Flüchtlinge in die Bundesrepublik zu lassen. „Aber, Herr Gabriel, eins versprechen Sie mir“, habe Merkel gesagt, „wir bauen keine Zäune“.

Für diesen Satz habe er sie sehr geschätzt. Dass Merkel – was ihr oft vorgeworfen werde – keine Werte oder Überzeugungen habe, stimme nicht, so Gabriel.

  • Ein Sicherheitsexperte erklärt, warum er sich bei einem Terroranschlag niemals totstellen würde
    Nachrichten
    Business Insider DE

    Ein Sicherheitsexperte erklärt, warum er sich bei einem Terroranschlag niemals totstellen würde

    Warnung: Teile des Videomaterials sind Aufzeichnungen einer Sicherheitsübung der Polizei, die einen Terroranschlag in dem Trafford-Center in Manchester, England, möglichst realistisch simuliert.

  • Selbstanzeige! Berliner Lehrer machen der AfD einen Strich durch die Rechnung
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten

    Selbstanzeige! Berliner Lehrer machen der AfD einen Strich durch die Rechnung

    Nachdem die AfD ein „Meldeportal“ ins Leben gerufen hatte, auf dem „Verstöße gegen das Neutralitätsgesetz“ von Lehrerkräften gemeldet werden sollen, reagierten Lehrer einer Berliner Schule mit einer Selbstanzeige – und werden dafür gefeiert.

  • Wenige Tage vor der Hessen-Wahl kommt die SPD nicht zur Ruhe
    Nachrichten
    AFP

    Wenige Tage vor der Hessen-Wahl kommt die SPD nicht zur Ruhe

    Wenige Tage vor der Hessen-Wahl kommt die SPD nicht zur Ruhe. Während Partei-Vize Ralf Stegner die große Koalition erneut infrage stellte, widersprach die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer Berichten, wonach die stellvertretenden Parteivorsitzenden nahezu einhellig die "GroKo" ablehnten. Der nordrhein-westfälische Landeschef Sebastian Hartmann warnte ebenso wie SPD-Vorstandsmitglied Wolfgang Thierse vor einem Ausstieg aus dem Regierungsbündnis mit der Union.

  • Schlagerboom 2018: Dortmund funkelte und glitzerte
    WENN

    Schlagerboom 2018: Dortmund funkelte und glitzerte

    Unter dem Motto 'Alles funkelt, alles glitzert' moderierte Florian Silbereisen eine mit Starpower besetzte Schlagershow für die ARD. Die Organisatoren hatten sich nicht lumpen lassen und die großen Legenden des Schlagers versammelt.

  • Aborigines zeigen Prinz Harry australischen Regenwald
    Nachrichten
    AFP

    Aborigines zeigen Prinz Harry australischen Regenwald

    Mit einer traditionellen Aborigine-Zeremonie ist Prinz Harry auf der australischen Insel Fraser Island begrüßt worden. Mitglieder des Aborigine-Volkes der Butchulla tanzten am Montag für den royalen Gast und zeigten ihm die atemberaubende Natur der zum Unesco-Weltkulturerbe zählenden Insel. Nach einer längeren Ruhepause schloss sich Harrys schwangere Frau Meghan am Nachmittag einem Treffen mit Fans an - sehr zu deren Freude.

  • Islamforscher Ramadan gibt sexuelle Beziehungen mit zwei Klägerinnen zu
    Nachrichten
    AFP

    Islamforscher Ramadan gibt sexuelle Beziehungen mit zwei Klägerinnen zu

    Der Schweizer Islamforscher Tariq Ramadan hat erstmals sexuelle Beziehungen mit zwei Frauen zugegeben, die ihn der Vergewaltigung beschuldigen. Es habe sich aber um "einvernehmlichen" Sex gehandelt, sagte der 56-Jährige nach Angaben seines Anwalts am Montag bei einer richterlichen Anhörung in Paris.

  • Sigmar Gabriel bei Anne Will: "Wir jagen damit Europa in die Luft"
    Nachrichten
    Zeitenspiegel

    Sigmar Gabriel bei Anne Will: "Wir jagen damit Europa in die Luft"

    In London sind am Samstag fast 700.000 Menschen gegen den Brexit und für eine neue Volksaufstimmung auf die Straßen gegangen. Laut jüngsten Umfragen des Europäischen Parlaments sind nur noch 35 Prozent der Briten für den Austritt aus der EU. Seit der letzten Wahl hat sich die Demografie entscheidend geändert: 1,6 Millionen junge Menschen dürfen mittlerweile ihre Stimme abgeben, hingegen sind eine Million alte Wähler verstorben. Und die Brexit-Gegner und Europa-Fürsprecher sind jung, sie kennen nur den geeinten Kontinent und wollen für ihn eintreten. Aber wenn sich nichts ändert, tritt Großbritannien spätestens Ende März 2019 aus der EU aus – noch immer gibt es keine Einigung zwischen London und Brüssel.

  • Nachrichten
    AFP

    Anklage im Fall von ermordeten und eingemauerten Elternpaar aus Schnaittach

    Im Fall eines mutmaßlich vom eigenen Sohn und dessen Lebensgefährtin getöteten und anschließend eingemauerten Ehepaars aus dem fränkischen Schnaittach hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Mordanklage erhoben. Dem eigentlichen Mord an dem 70 Jahre alten Vater und der 66 Jahre alten Mutter sollen noch zwei Vergiftungsversuche vorausgegangen sein, weshalb zusätzlich zweifacher versuchter Mord angeklagt ist, wie die Ermittler am Montag mitteilten.

  • Kommentar: Rolex für alle
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    Kommentar: Rolex für alle

    Eine SPD-Politikerin wird angefeindet – wegen der teuren Uhr am Handgelenk. Manche Kommentatoren denken halt nur mit dem Arm.

  • Ist ProSieben ohne Stefan Raab verloren?
    Nachrichten
    Zeitenspiegel

    Ist ProSieben ohne Stefan Raab verloren?

    Dass Stefan Raab der Heilsbringer für das ProSieben gewesen ist, das haben viele Menschen erst nach seinem Weggang 2015 verstanden. Verstanden haben sie es, als sie vor den Fernsehgeräten saßen und sich durch endlos lange, emotionslos abgehaltene, unspektakuläre Shows quälten und schließlich verdrossen die Kiste abschalteten. Die neue Show „Alle gegen einen“, moderiert von Elton, sollte es nun wieder richten. Geklappt hat das leider gar nicht.

  • Bundeskanzlerin Merkel will Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien stoppen
    DE Video Generic

    Bundeskanzlerin Merkel will Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien stoppen

    Nach der Tötung eines regimekritischen Journalisten aus Saudi-Arabien zieht die Bundesregierung offenbar Konsequenzen. Bundeskanzlerin Merkel will weitere Rüstungsexporte in das Königreich vorerst aussetzen.

  • Rassistischer Vorfall in Ryanair-Flugzeug
    Nachrichten
    dpa

    Rassistischer Vorfall in Ryanair-Flugzeug

    Streiks, Gewinnrückgang - Ryanair ist zurzeit von Sorgen geplagt. Ein rassistischer Vorfall in einem Flugzeug kommt nun noch hinzu. Streiks, Gewinnrückgang - Ryanair ist zurzeit von Sorgen geplagt. Ein rassistischer Vorfall in einem Flugzeug kommt nun noch hinzu.

  • Hundeleben: Schokofarbene Labrador Retriever leben kürzer
    Nachrichten
    dpa

    Hundeleben: Schokofarbene Labrador Retriever leben kürzer

    Der Labrador zählt zu den beliebtesten Hunderassen. Er gilt als liebenswürdig jedoch zugleich als wenig wachsam. Zur Lebensspanne der Tiere haben Forscher nun eine bittere Entdeckung gemacht. Der Labrador zählt zu den beliebtesten Hunderassen. Er gilt als liebenswürdig jedoch zugleich als wenig wachsam. Zur Lebensspanne der Tiere haben Forscher nun eine bittere Entdeckung gemacht.

  • Mehrheit der Deutschen will Zeitumstellung abschaffen
    Nachrichten
    dpa

    Mehrheit der Deutschen will Zeitumstellung abschaffen

    Zweimal im Jahr wird an der Uhr gedreht. Viele finden das überflüssig und fordern die Abschaffung. Bei der Umstellung auf Winterzeit werden immer wieder auch gesundheitliche Probleme genannt. Die EU-Kommission drückt bereits aufs Tempo. Zweimal im Jahr wird an der Uhr gedreht. Viele finden das überflüssig und fordern die Abschaffung. Bei der Umstellung auf Winterzeit werden immer wieder auch gesundheitliche Probleme genannt. Die EU-Kommission drückt bereits aufs Tempo.

  • Ein Blick auf Amerikas Schlüsselregion zeigt, warum Trump 2020 ernsthaft um seine Wiederwahl bangen muss
    Nachrichten
    Business Insider DE

    Ein Blick auf Amerikas Schlüsselregion zeigt, warum Trump 2020 ernsthaft um seine Wiederwahl bangen muss

    Es läuft ja gar nicht mal so schlecht für die Republikaner in diesen Tagen. In jüngsten Umfragen haben sie aufgeholt. Die Turbulenzen rund um den umstrittenen Bundesrichter Brett Kavanaugh und Donald Trumps Angst-Kampagne („Demokraten schaffen Mobs, Republikaner Jobs“) haben der Partei offenbar geholfen. Die republikanische Basis scheint langsam aufzuwachen. Schon glauben manche Strategen, dass die Präsidentenpartei am Ende nicht nur im Senat, sondern auch im wesentlich umkämpfteren Repräsentantenhaus die Mehrheit behalten könnte.

  • Ankara spricht von geplantem "Mord" an Journalistem Khashoggi
    Nachrichten
    AFP

    Ankara spricht von geplantem "Mord" an Journalistem Khashoggi

    Im Fall des getöteten saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi hat Ankara den Ton verschärft: Der Sprecher der türkischen Regierungspartei AKP sprach am Montag von einem "komplizierten Mord", der auf "blutrünstige Weise geplant" worden sei. AKP-Sprecher Ömer Celik kritisierte zudem "beachtliche Bemühungen, dies zu vertuschen". Die türkische Presse zog derweil eine direkte Verbindung in dem Fall zu Saudi-Arabiens Kronprinzen Mohammed bin Salman.

  • Jordanien fordert von Israel in Abkommen von 1994 überlassene Gebiete zurück
    Nachrichten
    AFP

    Jordanien fordert von Israel in Abkommen von 1994 überlassene Gebiete zurück

    Jordanien verlangt von Israel im Friedensvertrag von 1994 überlassene Gebiete zurück. Das Nachbarland sei darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass die Übereinkunft zu Bakura und Ghumar nicht verlängert werde, erklärte König Abdallah II. am Sonntag nach Angaben der jordanischen Nachrichtenagentur Petra. Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu teilte mit, über eine Verlängerung der Nutzungsrechte verhandeln zu wollen.

  • Bekannter norwegischer Widerstandskämpfer Ronneberg gestorben
    Nachrichten
    AFP

    Bekannter norwegischer Widerstandskämpfer Ronneberg gestorben

    Im Alter von 99 Jahren ist der norwegische Widerstandskämpfer Joachim Ronneberg gestorben, dessen bekannteste Aktion gegen die NS-Besatzer im Zweiten Weltkrieg in einem Hollywood-Film verewigt wurde. Ronneberg sei wahrscheinlich der "letzte der bekanntesten Widerstandskämpfer" gewesen, sagte Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg am Sonntag der Nachrichtenagentur NTB.

  • Volker Bouffier: Der Ministerpräsident vor dem Machtverlust
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    Volker Bouffier: Der Ministerpräsident vor dem Machtverlust

    Er ist einer der alten Hasen im deutschen Polit-Zirkus. Seit acht Jahren steht CDU-Mann Volker Bouffier an der Spitze der hessischen Landesregierung. Mit der kommenden Landtagswahl könnte sich das jedoch ändern.

  • USA: Präsident Trump will Atomwaffen aufrüsten
    DE Video Generic

    USA: Präsident Trump will Atomwaffen aufrüsten

    Donald Trump hatte am vergangenen Wochenende überraschend angekündigt, aus dem seit 1987 bestehenden Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme aussteigen zu wollen. Nun droht er Russland und der Volksrepublik China mit atomarer Aufrüstung.

  • Bank-Chef warnt: AfD könnte Wirtschaftsstandort belasten
    Nachrichten
    dpa

    Bank-Chef warnt: AfD könnte Wirtschaftsstandort belasten

    Berlin (dpa) - Der Chef der DZ-Bank, Wolfgang Kirsch, hat vor Nachteilen für den Wirtschaftsstandort Deutschland durch die AfD gewarnt.

  • Tatort aus München: „Nix mehr Maria und die ungehackte Empfängnis.“
    Nachrichten
    Zeitenspiegel

    Tatort aus München: „Nix mehr Maria und die ungehackte Empfängnis.“

    Zum wiederholten Mal beschäftigt sich der Tatort an diesem Sonntagabend mit Künstlicher Intelligenz. Während in Berlin noch kryptisch von "Tiere der Großstadt" die Rede war, ist der Titel in München so einfach wie verständlich "KI". Die Kommissare Leitmayr und Batic wirren sich dabei durch die Cyberwelt, ohne dabei allzu verloren zu wirken. Die Für und Wider von KI werden kaum besprochen, was dem Tatort die Hintergedanken nimmt.

  • Nato-Großmanöver kostet Deutschland 90 Millionen Euro
    Nachrichten
    dpa

    Nato-Großmanöver kostet Deutschland 90 Millionen Euro

    Tausende Bundeswehrsoldaten trainieren in den kommenden Wochen bei einem Nato-Manöver in Norwegen für den Ernstfall. Die Kosten erreichen fast einen dreistelligen Millionenbetrag. Für Deutschland geht es nicht nur um ein Signal an Russland. Tausende Bundeswehrsoldaten trainieren in den kommenden Wochen bei einem Nato-Manöver in Norwegen für den Ernstfall. Die Kosten erreichen fast einen dreistelligen Millionenbetrag. Für Deutschland geht es nicht nur um ein Signal an Russland.

  • ESC-Siegerin Netta musste lange um Anerkennung kämpfen
    Nachrichten
    dpa

    ESC-Siegerin Netta musste lange um Anerkennung kämpfen

    Die ESC-Siegerin hat schwere Zeiten hinter sich. Lange fühlte sich Netta ausgegrenzt und fremdbestimmt. Die ESC-Siegerin hat schwere Zeiten hinter sich. Lange fühlte sich Netta ausgegrenzt und fremdbestimmt.

  • Die meisten Auto-Kindersitze überzeugen im Test
    Nachrichten
    dpa

    Die meisten Auto-Kindersitze überzeugen im Test

    Der ADAC und die Stiftung Warentest haben 18 Kindersitze unter die Lupe genommen. Zwar bestehen alle den Crashtest und die meisten schneiden sogar «gut» ab. Doch vier Kandidaten weisen Schadstoffe auf und fallen daher als «mangelhaft» durch. Der ADAC und die Stiftung Warentest haben 18 Kindersitze unter die Lupe genommen. Zwar bestehen alle den Crashtest und die meisten schneiden sogar «gut» ab. Doch vier Kandidaten weisen Schadstoffe auf und fallen daher als «mangelhaft» durch.