Marokko: Migranten wollen Zaun zu Ceuta stürmen

·Lesedauer: 1 Min.

Die marokkanische Polizei hat mehrere Hundert Migranten daran gehindert, in die spanische Enklave Ceuta - an der nordafrikanischen Küste gelegen - einzudringen.

Die Migranten, größtenteils junge Männer, hatten nach Einbruch der Dunkelheit versucht, über den Zaun zu klettern, der Marokko von Ceuta und somit von Europa trennt.

Es kam zu Auseinandersetzungen: Die Migranten bewarfen die Polizisten mit Steinen und Felsbrocken und widersetzten sich ihrer Festnahme. Viele versuchten wegzurennen. Die Polizisten jagten ihnen nach und nahmen sie vorübergehend in Gewahrsam.

Ceuta und die nahegelegene spanische autonome Stadt Melilla gelten für viele Afrikaner als Sprungbrett nach Europa. Der spanische Außenminister José Manuel Albares lobte Rabat für den Einsatz und sagte, alle Signale, die Spanien aus Marokko erhalte, deuteten auf bessere bilaterale Beziehungen hin.

Zuvor hatte Madrid Marokko lasche Grenzkontrollen vorgeworfen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.