Marokko wirft Algerien Abschiebung von Syrern über gemeinsame Grenze vor

Marokko hat dem Nachbarland Algerien wegen der Abschiebung von 55 Syrern über die gemeinsame Grenze "unmenschliches Verhalten" vorgeworfen. Die syrischen Flüchtlinge seien in der Nähe der Wüstenstadt Figuig über die Grenze geschickt worden, teilte das marokkanische Innenministerium in der Nacht zum Samstag mit. Dabei seien auch Frauen und Kinder Gefahren ausgesetzt worden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen