"Marsch der Lebenden" in Auschwitz Birkenau wegen Coronavirus verschoben

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus ist der "Marsch der Lebenden" verschoben worden, mit dem jedes Jahr im früheren NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau an die Opfer des Holocaust erinnert wird. Nach Beratungen mit den zuständigen Gesundheitsbehörden "sehen wir uns schweren Herzens gezwungen" den Gedenkmarsch auf unbestimmte Zeit zu verschieben, erklärte der Vorsitzende der gleichnamigen Organisation, Shmuel Rosenman.