Marshallinseln melden erste Corona-Fälle seit Pandemie-Beginn

·Lesedauer: 1 Min.
Die Marshallinseln
Die Marshallinseln

Die Marshallinseln - eines der wenigen coronavirus-freien Länder der Welt - haben ihre ersten Infektionsfälle gemeldet. Zwei Mitarbeiter einer US-Heeresgarnison auf dem Kwajalein-Atoll seien positiv auf das Virus getestet worden, teilte die Regierung des Inselstaats am Mittwochabend mit. Sie seien am Dienstag mit einem Militärflug aus Hawaii eingetroffen. 

Die 35-jährige Frau und der 46-jährige Mann hätten während ihrer Zeit auf den Marshallinseln keinen Kontakt zur Bevölkerung gehabt, teilte die Regierung weiter mit.

Die Marshallinseln, eine Gruppe von Inseln und Atollen im Pazifik zwischen Australien und Hawaii, hatten Anfang März ihre Grenzen geschlossen. Aufgrund der schlechten Gesundheitsinfrastruktur des Landes fürchtete die Regierung, das Land könnte besonders anfällig für die Corona-Pandemie sein.

Seit Juni wurden die Beschränkungen leicht gelockert und die Grenzen für einige Reisende - meist Mitarbeiter von US-Militärstützpunkten - in Verbindung mit einer strikten dreiwöchigen Quarantäne wieder geöffnet.

noe/ilo