Marzahn: Flucht mit Tempo 180 vor der Berliner Polizei

Drei Männer haben mit Vollgas versucht, der Polizei zu entkommen. Dabei wurden sie schwer verletzt.

Bei einem schweren Verkehrsunfall nach einer Verfolgungsjagd sind in der Nacht zu Mittwoch an der Landsberger Allee in Marzahn drei Menschen schwer verletzt worden. Das Fluchtauto – ein VW Passat – krachte mit solcher Wucht gegen einen Baum, dass der Motor herausgerissen wurde. Das Trümmerfeld erstreckte sich über 100 Meter.

Die Polizei war auf der Suche nach Autoschiebern

Die Beamten führten an diesem Abend in Hellersdorf mehrere Kontrollen durch. Die Polizei war unter anderem auf der Suche nach Autoschiebern. An der Allee der Kosmonauten wollte die Polizei einen VW Passat mit drei Insassen überprüfen. Plötzlich gab der Fahrer Gas und fuhr mit weit über 100 km/h über die Landsberger Allee. Kurz darauf verlor der Fahrer die Kontrolle über den Wagen, schleuderte dann über eine Mittelinsel, wobei drei Bäume abgeknickt wurden. Schließlich kam das Auto auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite an einer Laterne zum Stehen.

Der Motorblock des VW, der aufgrund der Wucht des Aufpralls herausgerissen wurde, lag etwa 50 Meter weiter entfernt. Ein Mann wurde bei dem Unfall aus dem Fahrzeug geschleudert, die beiden anderen in dem Pkw eingeklemmt. Alle drei Insassen erlitten schwere Verletzungen. Fahrer und Beifahrer schweben laut Polizei in Lebensgefahr. Nach Morgenpost-Information soll der Tacho bei Tempo 180 stehen geblieben sein.

Hintergründe der Flucht sind noch unklar

Noch sind die Hintergründe der plötzlichen Flucht unklar. Die Polizei hüllte sich am Tag nach dem Vorfall in Schweigen. "D...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen