Masken-Fehlstart in Hamburg: Warum viele Risikopatienten an Apotheken leer ausgingen

·Lesedauer: 1 Min.

Am Dienstag fiel der Startschuss für die kostenlose Ausgabe der sogenannten FFP2-Masken für Risikogruppen. Viele lange Schlangen vor Hamburgs Apotheken sorgten jedoch für einen raschen Ausverkauf der besonders gut schützenden Masken-Variante. Am Ende gab es viele verärgerte Kunden – und überforderte Apotheker. „Wir haben ordentlich was zu tun, manche Apotheken haben keine Masken mehr“, sagt der Präsident der Apothekerkammer Hamburg, Kai-Peter Siemsen. FFP-2-Masken filtern Partikel besonders wirksam, bieten allerdings auch keinen 100-prozentigen Schutz. Vor seiner eigenen Apotheke in Hamburg-Eilbek bildete sich am Dienstagmorgen eine lange Schlange, wie Siemsen berichtet. Keine Stammkundin: Hamburgerin (70) vor Apotheke abgewiesen Doch wer sich in eine Schlange vor einer Apotheke stellte, hatte noch lange keine Maske sicher. MOPO-Leserin Astrid M. (70) wurde am Dienstag in einer Apotheke am Grindelberg in Hamburg abgewiesen, weil sie keine „Stammkundin“ sei. Zum Glück hatte sie nach eigener Aussage beim nächsten...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo