Auch hier werden jetzt Masken produziert: Lebensretter „made in Hamburg“

·Lesedauer: 1 Min.

Die Corona-Zahlen steigen drastisch an. Viele Hamburger kaufen Masken und viele der Mund-Nasen-Bedeckungen kommen aus China. Doch deutsche Hersteller ziehen nach: Bereits seit Mai produziert die Firma „Sentias“ aus Wuppertal CE-zertifizierte FFP2-Masken. Auch in Hamburg hat „Pauli Health People“ (PHP) nun die Produktion von Einwegmasken mit CE-Kennzeichen gestartet – und verspricht Transparenz für Kunden und hohe Schutzwirkung auch für den Träger. Die MOPO hat die Fabrikhalle besucht. In der Fabrik in Groß Borstel stampfen die Maschinen. Hier werden dreilagige Masken des Typs IIR produziert, die schon bald auf den Markt kommen sollen. Das Besondere: Dieser Maskentyp schützt auch den Träger. Schon bald soll es die Masken von „PHP“ in Hamburg zu kaufen geben Bei anderen medizinischen Gesichtsmasken, wie bei den weit verbreiteten blauen OP-Masken, ist das nicht der Fall. Sie dienen vor allem dem Schutz von Fremden, indem sie die Tröpfchenverteilung durch den Träger vermindern. Der Schutz des Trägers ist bei vielen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo