Masken-Verwunderung: Warum Sechsjährige plötzlich FFP2-Gutscheine bekommen

·Lesedauer: 1 Min.

Seit einigen Tagen wundern sich Eltern über Post für ihre Kinder. Darin: Berechtigungsscheine der Bundesregierung für FFP2-Masken, die eigentlich für Ü-60-Jährige gedacht sind. Auch MOPO-Leser berichten davon. Was die Krankenkassen, die die Gutscheine im Auftrag der Regierung versenden, dazu sagen. Bei Twitter finden sich mittlerweile dutzende Beiträge von Eltern, die die Anschreiben und Berechtigungsscheine für die FFP2-Masken ihrer Kinder zeigen. Auch MOPO-Leser haben solche Post bekommen. Eine Frau, die anonym bleiben möchte, berichtete beispielsweise, dass ihre sechsjährige Tochter Gutscheine bekommen habe. Eine Vorerkrankung oder mögliche Verdachtsdiagnose gäbe es nicht, sagte sie im Gespräch mit der MOPO. Denn zum Schutz von älteren Menschen und solchen mit Vorerkrankungen sind die Gutscheine eigentlich gedacht. Bei Vorlage des Berechtigungsscheines in Apotheken erhalten sie zwei mal sechs FFP2-Masken und zahlen dafür 2 Euro Eigenanteil (für je sechs Masken). Auch in Hamburg: Kinder bekommen Gutscheine für FFP2-Masken...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo