Matthias Ginter über Borussia Mönchengladbachs Verletzungssorgen: "Das kann kein Zufall sein"

Die Ausfälle häufen sich bei Borussia Mönchengladbach. Der Weltmeister Matthias Ginter will die Ursachen erforschen.

Matthias Ginter sorgt sich um die Einstellung seiner Mitspieler bei Borussia Mönchengladbach. Er sieht die aktuellen Verletzungssorgen als ein Produkt von nachlässiger Arbeit und mahnt seine Teamkollegen zu mehr Engagement.

"Das kann kein Zufall sein", sagte Ginter der Bild und erklärt: "Jeder einzelne Spieler muss sich überprüfen. Ich glaube, dass sich Profis professionell verhalten müssen, um richtig fit zu sein." Der Verteidiger ist sich sicher: "Viele Verletzungen kann man verhindern, wenn man sportgerecht lebt."

Viele Muskelverletzungen bei Ginters Kollegen

Gleichwohl sieht Ginter aber noch mehr mögliche Gründe: "Es muss jetzt jeder Stein umgedreht werden, um die Ursachen zu finden. Ich kann selbst nicht sagen, woran es genau liegt. Trainingssteuerung und -belastung gehören dazu."

Derzeit fehlen Gladbach Ibrahima Traore, Jannik Vestergaard, Julio Villalba, Mamadou Doucoure, Reece Oxford, Denis Zakaria, Vincenzo Grifo, Laszlo Benes und neuerdings auch Raul Bobadilla. Sechs Spieler davon fallen mit Muskelverletzungen aus.

Ginter hat dagegen noch keine einzige Minute dieser Saison verpasst. "Man muss als Profi alles dafür tun, um gesund zu bleiben", sagte er, "dazu gehören Regeneration und Ernährung."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen