Matthias Reim: „Ich versuche stets, für alle da zu sein“

Matthias Reim credit:Bang Showbiz
Matthias Reim credit:Bang Showbiz

Matthias Reim spricht ganz ehrlich über seine Vaterrolle.

Der Schlagersänger hat insgesamt sieben Kinder von sechs verschiedenen Frauen. Erst im März brachte seine Ehefrau Christin Stark eine Tochter zur Welt – seine älteste Tochter Claudia ist dagegen bereits 48 Jahre alt.

Über das Leben mit seiner Patchwork-Familie verrät der ‚Verdammt, ich lieb' Dich‘-Künstler nun ganz offen gegenüber ‚t-online.de‘: „Machen wir uns nichts vor, funktionierendes Patchwork ist das Land der Utopie. Meine Familie ist dazu gezwungen, mit den Sachen zu leben, die ich verursachte. All die Trennungen…“ Trotzdem zieht Matthias ein positives Fazit: „Ich finde, wir kriegen das gut hin und halten sehr zusammen.“

Obwohl er als Musiker selbst schwer beschäftigt ist, versucht der 64-Jährige, immer ein offenes Ohr für seinen Nachwuchs zu haben. Letztes Jahr griff er seinem Sohn Julian Reim unter die Arme, der wegen der Corona-Pandemie seine Miete nicht mehr bezahlen konnte. Der 26-Jährige ist nämlich in die Fußstapfen seines berühmten Vaters getreten und hat eine Schlagerkarriere gestartet. Die Gesundheitskrise kam leider genau zum falschen Zeitpunkt für den Nachwuchskünstler. „Ist doch logisch, dass ich meinen Kindern helfe, wenn sie es schwer haben. Ich versuche stets, für alle da zu sein“, betont Matthias Reim.

Der Familienvater will seine Kinder nicht im Stich lassen, wenn sie finanzielle Probleme haben. „Ich habe singende Kids, die gerade losgelegt haben und dann durch Corona ausgebremst wurden. Und wovon sollen sie denn leben? Wenn sie zum Sozialamt rennen, sagen die, die sollen zu ihrem Vater. Da können sie gleich zu mir kommen“, sagt er.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.